Golfclubs - Viel mehr als nur eine Freizeitbeschäftigung

Wer einem Golfclub beitreten möchte, hat in Deutschland beste Voraussetzungen. Alleine auf unserer Golfclub-Übersichtsseite finden Sie derzeit (Stand 06.08.2018) mehr als 780 Golfclubs zur Auswahl, nach Postleitzahl oder Gebiet sortiert. Doch entgegen der Meinung vieler Außenstehender sind Golfclubs keineswegs nur ein Hobby, das einigen wenigen vorbehalten ist. Wie auf auf Golf.de nachzulesen ist, ist die Zahl der Golfspieler in Deutschland im vergangenen Jahr 2017 um 0,3 Prozent gestiegen. Dies liegt zum einen an teilweise gesunkenen Mitgliedsbeiträgen sowie andererseits auch an der immer besseren Jugendarbeit, die sich bezahlt macht. So konnte alleine das seit 15 Jahren durch den DGV mit Unterstützung des VcG durchgeführte Projekt "Abschlag Schule" mehr als 130.000 Schülerinnen und Schüler an den Ball bringen.

Golfclubs in Deutschland

Wie eingangs bereits erwähnt, gibt es knapp 800 Golfclubs alleine in Deutschland. Dabei geht es den meisten Golfern natürlich um den Spaß an der Sache und eine Freizeitbeschäftigung, um den Alltag einmal hinter sich zu lassen. Es steckt aber viel mehr hinter einer Mitgliedschaft in einem der zahlreichen Golfclubs. Wer neben den Golfclubs von den Mitgliedschaften und den Aktivitäten profitiert, verraten wir euch hier.

Golfen im Club für den guten Zweck

In zahlreichen Golfclubs werden regelmäßig Benefizturniere veranstaltet. Das wohl berühmteste Beispiel sind die Golf-Wettspiele, die sich in diesem Jahr zum 37. Mal gejährt haben. Hunderte Golfclubs aus ganz Deutschland beteiligen sich unter dem Haupt-Sponsor, der DekaBank, an dem Turnier zugunsten der Deutschen Krebshilfe. So konnten laut der Deutschen Krebshilfe in den letzten 37 Jahren mehr als 7,6 Millionen Euro für einen guten Zweck erspielt werden.
Wie dem Frankfurter Zeitungsverlag zu entnehmen ist, findet das Finale der 37. bundesweiten Gold-Wettspiele am 6. Oktober 2018 im Essener Golf-Club Oefte e.V. statt. Alleine 2017 nahmen 7.500 Golferinnen und Golfer am Turnier teil. Neben dem Club, der das Finale austrägt, haben aber auch wieder zahlreiche weitere Golfclubs wie der Golf-Club Curau e.V. am Turnier teilgenommen. LN Online berichtete, dass alleine aus diesem Club die 67 Teilnehmer 2.145 Euro für die gemeinnützige Organisation erspielt haben. Auch der Golfclub Hannover am Blauen See nahm am diesjährigen Turnier teil und konnte mit 57 Golfern laut der Hannoverschen Allgemeinen insgesamt 3.305 Euro erspielen. Dies sind nur zwei von zahllosen Beispielen.

Bewegung im Golfclub - ist das schon Sport?



Man kann die Behauptung, beim Golf würde man sich kaum bewegen sicherlich einerseits nachvollziehen. Andererseits zeigt der am 1.8.2018 durch golfpost veröffentlichte Beitrag über die Studie der DKV, dass die zusätzliche Bewegung im Golfclub sehr positive Effekte auf den Golfer hat. Entgegen des Durchschnittsbürgers, der deutlich zu viel sitzt und von dem jeder 10. weniger als 10 Minuten am Tag körperlich aktiv ist, sind Golfer deutlich mobiler und aktiver unterwegs. So erfüllt laut der Studie eine 18-Loch-Runde Golf bereits mühelos alle temporalen WHO-Bewegungshinweise. Dies sorgt für eine deutliche Reduzierung des Diabetes-Risikos und steigert das Wohlbefinden deutlich. Obwohl sich Golf in der Intensität sicherlich von vielen anderen Sportarten deutlich unterscheidet, ist es daher Fakt, dass die Bewegung auf dem Platz ausreicht, um zu deutlich spürbaren und messbaren Verbesserungen des Allgemeinbefindens zu sorgen.

Golfhotels

Die vielen Golfhotels in Deutschland - einige findet ihr auch bei uns auf der Seite - laden ein, den Golfsport mit einer Portion Urlaub und Erholung zu kombinieren. So kann der Sport hervorragend auch im Urlaub nebenher ausgeübt werden. Golfhotels verbinden die Golfclub-Vorteile mit einer passenden Unterkunft in der Nähe des Platzes.
Auch Profigolfer nutzen diese Kombination sehr gerne. So konnte man im August 2018 beispielsweise im Hotel Kulm in St. Moritz einen der bestbezahlten Sportler der Welt - Tiger Woods - antreffen.

Fit durch Golf



Wer beim Golfen noch mehr für seine Fitness tun will, der sollte über die Bewegung im Spiel hinausgehen und das Golfen noch intensiver als Sport betreiben. Dass dies nicht nur der Gesundheit gut tut, sondern auch zu einer besseren Beweglichkeit führt, wissen nicht nur Hobbysportler.

Mit mehr Fitness zur Bestform

Im Golfmagazin findet sich ein Video über den Spitzengolfer Dustin Johnson, der seine Streches und Fitnessübungen vor dem Spiel erklärt. Der Profi war vor seiner Karriere als Golfer alles andere als körperlich fit und zeigt damit eindrucksvoll, wie der Sport auf dem Grün dazu beitragen kann, die Gesundheit zu verbessern. Heute ist Johnson auf dem Höhepunkt seiner Karriere und wird nicht umsonst von großen Wettbüros wie Betway als heißester Favorit auf den Sieg der US Open 2019 gehandelt. Zum 6.8.2018 steht er mit einer Quote auf den Sieg von 11,0 deutlich vor dem Zweitplatzierten Jordan Spieth mit einer Quote von 15,0. Die stetige Verbesserung seiner Agilität und Spielweise und die konsequent durchgeführten Fitnessübungen haben sicherlich ihren Teil dazu beigetragen, dass Johnson steht, wo er steht.

Ergänzende Übungen zur Verbesserung des Spiels

Wie gut man sich mit Functional Fitness Übungen fürs Golfen fit machen kann, hatten wir bereits im Juli in einem ausführlichen Artikel beschrieben. Um den Golfsport ideal mit zusätzlichen Fitnessübungen zu ergänzen, macht es Sinn, sich vorab einige Übungen anzuschauen, die Profis empfehlen. Insbesondere zusätzliche Dehn- und Fitnessübungen bieten sich im Zusammenhang mit dem Golfspiel an, was auch der Grund ist, warum so viele Profis sie durchführen. Gute Anleitungen zum Nachmachen finden sich auch auf der Golf-de Plattform. Hier liegt der Fokus auf Einfachheit und Umsetzbarkeit ohne zusätzliche Hilfsmittel.
Laut der Plattform exklusiv-golfen war Tiger Woods einer der ersten Profis, der großen Wert auf Golffitness legte. Auch Rory McIlroy legt großen Wert auf körperliche Fitness. So konnten die Golfer durch gezielte zusätzliche Übungen auf dem Platz nicht nur die körperliche Verfassung verbessern, sondern auch mehr Länge erreichen. So lässt sich mit kurzen aber gezielten Übungseinheiten das Spiel nachhaltig verbessern. Idealerweise kombiniert man Dehnungsübungen mit Stärkung der beanspruchten Muskeln durch einfache Muskelaufbau-Übungen.

Fotos von www.pixabay.com

Zurück